Kirchen und Kapellen in der Pfarrei

Zwei Kirchen bestimmen mit ihren „Zwiebeltürmen“ das Bild des alten Ortskerns von Bernried: Die größere ist die ehemalige Stifts- und Klosterkirche St. Martin der Augustiner Chorherren (1663-1803), heute Pfarrkirche. Die kleinere ist die ehemalige Pfarrkirche Mariae Himmelfahrt, auch Hofmarkskirche genannt, 1382 gebaut, später barockisiert. Die Bürger Bernrieds haben sie nach der Säkularisation für 175 Gulden gekauft und so vor dem Abbruch bewahrt. Heute ist sie im Eigentum der politischen Gemeinde. (Friedemann Fichtl, Pfarrer i.R.)
Öffnungszeiten der beiden Kirchen: täglich von ca. 9.00 bis 18.00 Uhr

Neben diesen beiden Gotteshäusern gibt es weitere spirituelle Orte in unserer Pfarrei:

Im Kloster der Missionsbenediktinerinnen lädt die neu renovierte Klosterkapelle Gäste des Bildungshauses zum Gebet ein. Auch in der Rehaklinik Höhenried gibt es eine schön gestaltete Klinikkapelle mit regelmäßigen Gottesdiensten.

Eingebettet in die Mauern des Klosters befindet sich am Ufer des Starnberger Sees die Seekapelle. Die sogenannte Pestkapelle steht im Oberdorf in einem Wohngebiet. Zahlreiche Feldkreuze sind im gesamten Gemeindegebiet zu finden und laden zum kurzen Verweilen ein.